Eine Initiative gegen Mobbing in Brandenburg und Berlin

 

In den Gesprächen mit den Eltern unserer Kampfsport – Kids hören wir immer wieder Geschichten über Mobbing, die teilweise sehr schockierende Ausmaße annehmen. Das Problem Mobbing scheint immer präsenter zu werden und die Folgen sind drastisch.

Die gute Nachricht: Mit der richtigen Aufklärung und gemeinsamer Arbeit an Auftreten und Verhalten, kann Mobbing gestoppt werden.

Nach über 30 Jahren und der Arbeit mit tausenden von Kindern, können wir mit Gewissheit sagen, dass das beste mittel gegen Mobbing ein selbstbewusstes und selbstsicheres Auftreten ist. An dieser Stelle ist es unerheblich welchen Kampfsport ihr Kind betreibt, solange der Trainer die richtigen Mittel anwendet und einen Zugang zu den Kindern findet. Das Ziel ist es, dass die Kinder genug Selbstvertrauen und Selbstsicherheit aufbauen, um für sich selbst und andere einzustehen. Kinder die Opfer von Mobbing werden, nehmen oftmals eine Opferhaltung ein, bei der die Schultern nach vorne fallen und der Kopf gesenkt ist. Beginnen Sie ihre Kinder aufzubauen und ihnen beizubringen, mi erhobenem Kopf durch die Welt zu gehen.

 

Hier sind einige Tipps die wir den Eltern unserer Kampfsport – Kids mit auf den Weg geben:

  • Hören Sie gut zu, wenn ihr Kind ihnen etwas erzählt. Versuchen Sie die Gefühle Ihres Kindes zu verstehen. Kinder werden selbstbewusster, wenn Sie das Gefühl haben, dass man Ihren Worten Aufmerksamkeit schenkt und Ihre Meinung respektiert. Auf diesem Wege lernen die Kinder auch, den Tätern offen gegen über zu stehen und diesen Ihre Meinung zu sagen.
  • Achten Sie auf die Launen ihres Kindes. Die Laune die Ihr Kind zu Hause an den Tag legt, könnte eine Ähnliche sein, wie in der Schule. Wenn ein Kind aufgrund seiner Laune den Kontakt zu anderen Kindern meidet, oder als Griesgram und Miesepeter erscheint, so fehlt ihm der Anschluss an die Gruppe. Welche Faktoren könnten die Laune Ihres Kindes beeinflussen? 
    • Mangel an Bewegung. Sport hilft dabei den Körper zu formen, Stresshormone abzubauen und neue wichtige Verknüpfungen im Gehirn zu bilden. Sport hilft dabei überschüssige Energie loszuwerden und den Kopf frei zu bekommen. Dies alles hat einen positiven Effekt auf das Verhalten Ihres Kindes und somit auf seine Position in der Gruppe.
    • Schlechte Ernährung. Die falschen Lebensmittel machen nicht nur Dick, sondern können auch die Laune Ihres Kindes beeinträchtigen. Aus diesem Grund ist es wichtig sein Kind mit vielen natürlichen Lebensmitteln und Wenig Zucker und Fett zu versorgen.
    • Das heimische Umfeld. Jeder Mensch hat mal schlechte Laune und in jeder zwischenmenschlichen Beziehung tauchen die ein oder anderen Reibungspunkte auf. Versuchen Sie jedoch, Ihre eigenen Probleme von Ihren Kindern fern zu halten und Ihnen zu Hause einen sicheren Raum zu bieten. Wir wissen wie schwierig dies sein kann, doch die Wirkung ist enorm.

Mobbing? Nicht mit mir. Mit Randori-Pro gegen Mobbing.

Quelle

Bewegung und Sport sind einer der wichtigsten Faktoren in der Entwicklung eines Kindes. Jedes Kind sollte aus diesem Grund, mindestens einmal die Woche, einer außerschulischen sportlichen Aktivität nachkommen. Kampfsport ist an dieser Stelle ein optimales Mittel, da er Bewegung, Selbstverteidigung und Charakterbildung unter einen Hut bringt. Außerdem lernt Ihr Kind, beim Kampfsport, Berührungsängste abzubauen, auf andere Menschen zuzugehen und über seine Grenzen zu gehen. Es ist umgeben mit Gleichgesinnten, die gelernt haben, dass man in einer Gruppe mehr erreichen kann, die gelernt haben wie viel Wert es ist, wenn man anderen hilft und dass man Jeden respektvoll zu behandeln hat. Wenn Sie die richtige Sportart für Ihr Kind gefunden haben, werden Sie schon in kürzester Zeit die ersten Veränderungen bemerken.

Im Folgenden Abschnitt erhalten Sie noch einmal mehr Informationen über das Thema Mobbing.

 

Mobbing – was ist das?

Mobbing bezeichnet Handlungen, durch die zum Beispiel Kollegen auf der Arbeit oder Mitschüler in der Schule schikaniert und gequält werden. Diese Handlungen kommen über einen längeren Zeitraum vor. Oftmals handelt es sich hierbei um soziale Aggressionen gegen ein Mitglied der eigenen sozialen Gruppe. Dabei stellt sich immer eine Person oder eine Gruppe von Personen gegen eine einzelne Person.

  • Hauptsächlich werden diejenigen mit besonders starken bzw. Leistungen gemobbt.
  • Oft sind Personen mit Autorität und Führungsqualitäten die Mobber.

Verschiedene Arten des Psychoterrors

  • Cybermobbing: Das Mobbing geschieht im Internet oder über das Handy. Dort werden gezielt Gerüchte gegen andere Personen in Umlauf gebracht.
  • Verbales Mobbing: Dies basiert auf dem Verhalten sowie dem Aussehen und Leistungen des Opfers.
  • Stummes Mobbing: Diese Art besteht aus Nichtbeachtung bis hin zur Verachtung des Opfers.
  • Körperliches Mobbing: Hier wird das Opfer verprügelt, erpresst oder genötigt.

Das sind die Anzeichen

  • Die Gemobbten haben keine Lust mehr zur Schule oder zur Arbeit zu gehen.
  • Der Gemobbte zieht sich zurück.
  • Zudem lassen die Leistungen stark nach.
  • Die Person wird immer mehr zum Außenseiter in der Klasse oder im Job.

So wirkt sich Mobbing aus

  • Durch Mobbing kommt es bei dem Opfer zu Fehlzeiten und schlechten Leistungen in Schule und Beruf.
  • Zudem entstehen beim Opfer emotionale und psychosomatische Störungen.
  • Bei Kindern hat Mobbing langfristige Folgen, die bis ins Erwachsenenalter reichen können.

 

WIR HELFEN, DIES ZU STOPPEN

Je länger Mobbing andauert, desto schwieriger erweist es sich, gegen dieses Problem vorzugehen. Aus diesem Grund wollen wir nicht nur den Betroffenen helfen, sondern auch Prävention betreiben.

Sollte auch Sie dieses Thema beschäftigen und wir Ihr Interesse geweckt haben, dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Vereinbare jetzt ein kostenloses, unverbindliches Probetraining!

Share This

Share This

Share this post with your friends!